Die Winterdecke gegen Frost, Eis und Wind

Winterdecke

Wie ist eine Winterdecke aufgebaut?

Eine Winterdecke hat drei Schichten. Das wasserdichte und atmungsaktive Außenmaterial, das dünne Innenfutter und dazwischen die wärmende Wattierung bzw. Füllung.

Wie und wann setze ich meine Winterdecke ein?

Ist die Decke wasserdicht und atmungsaktiv kannst du sie deinem Pferd im Offenstall, Paddock oder auch beim Spielen auf der Koppel anziehen. Ab welcher Temperatur dein Pferd eine Winterdecke braucht, ist bei jedem Pferd unterschiedlich. Faktoren, wie dein Pferd ist geschoren; dein Pferd ist alt oder krank oder es entwickelt kein ausreichend dickes Winterfell solltest du auf alle Fälle beachten.

Wie funktioniert deine Winterdecke?

Das wasserdichte Außenmaterial hält Regen, Schnee und Wind ab und das atmungsaktive Material leitet den Schweiß nach außen ab. Die Füllungen bekommst du in unterschiedlichen Mengen, von 50 g- 400 g oder sogar noch mehr. Die Angabe z.B. 50 g bezieht sich auf die Gramm Angabe pro Quadratmeter.

Wo benutze ich eine Decke die nicht wasserdicht ist?

Gefütterte Decken ohne wasserdichtes Außenmaterial sind rein für den Stall gedacht! Diese Stalldecken saugen jegliche Flüssigkeit auf, egal ob Regen oder Schnee und liegen so wie ein „nasser Sack“ auf dem Pferderücken. Sowas ist natürlich für dein Pferd absolut gesundheitsschädlich. Achte auch bei einer Stalldecke auf atmungsaktives Material.

Wieviel Gramm Füllung sollte deine Winterdecke  haben?

Eine leichte Füllung bis ca 100 g kannst du in der Übergangszeit von Frühjahr und Herbst nutzen. Decken ab 200g Füllung verwendest du in der kalten Winterzeit. Dies sind reine Richtwerte, da jedes Pferd eine individuelle Wohlfühltemperatur hat. Ein geschorenes, krankes Pferd oder Pferde ohne Unterwolle brauchen eine wärmere Decke, als Pferde mit dickem Winterfell. Auch die Unterbringung, reine Stallhaltung, Stall-Koppelhaltung oder Offenstall spielt eine Rolle bei der Wahl der Decke. Eine Decke ab 300g ist für Pferde die geschoren oder sehr kälteempfindlich sind. Diese Decken halten kuschelig warm. ***Du musst darauf achten, dass dein Pferd unter der Decke weder friert noch schwitzt***

Welche Eigenschaften muss deine Winterdecke noch haben?

Ist dein Pferd mit anderen Pferden zusammen untergebracht, solltest du auf eine hohe Reißfestigkeit achten, da Pferde beim Spielen nicht sehr zimperlich sind.
Deine Winterdecke sollte atmungsaktiv sein, damit die eventuell entstehende Körperflüssigkeit, also Schweiß, vom Körper weg an die Oberfläche der Decke transportiert werden kann.
Eine gute Passform ist ebenfalls sehr wichtig, damit dein Pferd in seiner Bewegung nicht eingeschränkt wird. Ist die Decke zu eng kann es zu Scheuerstellen auf dem Fell kommen, ist die Decke zu groß, kann diese verrutschen und stellt damit eine Verletzungsgefahr für dein Pferd dar.

* Preis wurde zuletzt am 21. Februar 2018 um 5:43 Uhr aktualisiert

* Preis wurde zuletzt am 21. Februar 2018 um 5:41 Uhr aktualisiert

* Preis wurde zuletzt am 20. Februar 2018 um 6:37 Uhr aktualisiert

* Preis wurde zuletzt am 21. Februar 2018 um 5:43 Uhr aktualisiert

* Preis wurde zuletzt am 21. Februar 2018 um 5:41 Uhr aktualisiert

* Preis wurde zuletzt am 20. Februar 2018 um 6:22 Uhr aktualisiert